Berge, Berge, Berge…

Egal, wie rund es gerade in meinem Alltag geht, die Berge holen mich immer auf sanfte Weise auf den (Wald-) Boden zurück. Gute Luft, kein Straßenlärm oder Handyempfang, kombiniert mit körperlicher Anstrengung, (manchmal) Adrenalin und Sonnenschein … meine Definition von Glück!

Meine Tipps zum Wandern:

  • Von Zeit zu Zeit alleine wandern, ist sehr schön und entspannend! Man kann sich auf das Atmen konzentrieren und die Gedanken schweifen lassen. Gerade wenn man eine kreative Blockade hat und Inspiration sucht, sehr zu empfehlen!!
  • Genug Wasser ist das Um und Auf. Lasst es euch von jemandem sagen, der es auf die harte Tour gelernt hat…
  • Sonnenbrille, Sonnencreme – eh klor!
  • Wenn Gewitterwolken in Sicht sind, dann bleiben die NICHT „eh do drüben“ sondern, können verdammt unangenehm und gefährlich werden (again: auf die harte Tour gelernt).
  • Mache nicht hunderttausend Fotos (haha), sondern versuche, im Moment zu bleiben: Was riechst du, hörst du, siehst du (und schmeckst du falls du wie ich gern mal ein paar Bergkräuter oder frische Baumwipferl verkostest….)?

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.